Bayerischer Buchpreis

Der Bayerische Buchpreis wird seit 2014 verliehen. Er wird in den Kategorien Belletristik und Sachbuch für ein Einzelwerk vergeben, außerdem wird ein Schriftsteller mit dem Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Die Preise sind mit 10.000 € dotiert. Ausgesucht werden die preisgekrönten Bücher von einer dreiköpfigen Jury, die für jeweils drei Jahre bestimmt wird. Den Preisträger des Ehrenpreises bestimmt der bayrische Ministerpräsident.

Ausrichter ist der bayrische Landesverband des Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Die Veranstaltung wird vom Land Bayern gefördert. Der Bayerische Buchpreis gilt als Nachfolger des Literaturpreis Corine, der bis 2011 verliehen wurde.

[2018] [2017] [2016] [2015] [2014]

Bayerischer Buchpreis 2018
Preis Autor (Ausgewählte) Titel
Belletristik
Sachbuch
Ehrenpreis Christoph Ransmayr (Atlas eines ängstlichen Mannes)
Bayerischer Buchpreis 2017
Preis Autor (Ausgewählte) Titel
Belletristik Franzobel Das Floß der Medusa
Sachbuch Andreas Reckwitz Die Gesellschaft der Singularitäten: Zum Strukturwandel der Moderne
Ehrenpreis Tomi Ungerer (Warum bin ich nicht du?: Philosophische Fragen von Kindern)
Bayerischer Buchpreis 2016
Preis Autor (Ausgewählte) Titel
Belletristik Heinrich Steinfest Das Leben und Sterben der Flugzeuge
Sachbuch Andrea Wulf Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur
Ehrenpreis Ruth Klüger (weiter leben: Eine Jugend)
(unterwegs verloren: Erinnerungen)
Bayerischer Buchpreis 2015
Preis Autor (Ausgewählte) Titel
Belletristik Angela Steidele Rosenstengel: Ein Manuskript aus dem Umfeld Ludwigs II.
Sachbuch Reiner Stach Kafka: Die frühen Jahre
Ehrenpreis Cornelia Funke (Herr der Diebe)
(Cornelia Funke erzählt von Bücherfressern, Dachbodengespenstern und anderen Helden)
Bayerischer Buchpreis 2014
Preis Autor (Ausgewählte) Titel
Belletristik Thomas Hettche Pfaueninsel
Sachbuch Ulrich Herbert Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert
Ehrenpreis Silvia Bovenschen (Älter werden. Notizen)
(Sarahs Gesetz)