Seraph

Der Phantastik-Literaturpreis Seraph wird seit 2012 von der Phantastische Akademie e. V. aus Mannheim vergeben. Die Verleihung erfolgt in Kooperation mit der Leipziger Buchmesse.

Der Seraph, dessen Name auf die höchste Hierarchie der Engel jüdisch-christlichen Mythologie anspielt, prämiert den besten deutschsprachigen des Phantastik-Genres, zum dem die Akademie neben der Fantasy auch Science-Fiction und Horror-Literatur zählt. Neben dem Besten Buch wird auch der Beste Debutroman prämiert, in manchen Jahren wird auch ein ein separater Preis für Indiependent-Titel bzw. Autoren vergeben.

[2018-2012]

Preis 2018-2012
Jahr Preis Autor Ausgewählte Titel
2018 Hauptpreis Michael Marrak Der Kanon mechanischer Seelen
Debutroman Theresa Hannig Die Optimierer
Bester Independent-Titel Janna Ruth Im Bann der zertanzten Schuhe
2017 Hauptpreis Katharina Seck Die silberne Königin
Debutroman Julia Lange Irrlichtfeuer
2016 Hauptpreis Nina Blazon Der Winter der schwarzen Rosen
Debutroman Daniel Illger Skargat – Der Pfad des schwarzen Lichts
Indie Autor Preis Hanna Kuhlmann Nachtschatten
2015 Hauptpreis Kai Meyer Die Seiten der Welt
Debutroman Akram El-Bahay Flammenwüste – Der feuerlose Drache
2014 Hauptpreis Ju Honisch Schwingen aus Stein
Debutroman Katharina Hartwell Das Fremde Meer
2013 Hauptpreis Kai Meyer Asche und Phönix
Debutroman Mechthild Gläser
Jan Oldenburg
Stadt aus Trug und Schatten
Fantastik AG: Ein Epos aus den Fernen Ländern
2012 Hauptpreis Christian von Aster Der letzte Schattenschnitzer
Debutroman Nina Maria Marewskis Die Moldau im Schrank