Heinrich-Wolgast-Preis

Mit dem Heinrich-Wolgast-Preis wird seit 1986 die Darstellung der Arbeitswelt in der Kinder- und Jugendliteratur ausgezeichnet. In Gedenken an Heinrich Wolgast, einem deutschen Reformpädagogen der den Sozialdemokraten nahe stand, wird der Kinder- und Jugendliteraturpreis von der Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft verliehen. Die Vergabe erfolgt seit 1990alle drei Jahre, dotiert ist der Heinrich-Wolgast-Preis mit 4.000 €. Der Preis hat sich in den letzten Jahren zu einem allgemeinen Medienpreis entwickelt, so wurde 2005 ein Theaterstück und 2011 eine Fernsehsendung ausgezeichnet.

[2017-2010] [2009-2000] [1999-1990] [1989-1986]

Heinrich-Wolgast-Preis 2017-2010
Jahr Autor Titel
2017 Martin Petersen Exit Sugartown
2015 Ronan de Calan
Donatien Mary
Das Gespenst des Karl Marx
2013 Sharon Rentta Emil auf der Baustelle
2011 Kinderkanal KI.KA TRICKBOXX
(Fernsehsendung)
Heinrich-Wolgast-Preis 2009-2000
Jahr Autor Titel
2008 Gabriele Beyerlein In Berlin vielleicht …
2005 Thomas Ahrens Der Ball ist rund – ein Globalisierungskrimi
(Theaterstück)
2002 Virginia Euwer Wolff Wenn dir das Leben eine Zitrone gibt, MACH LIMONADE DRAUS
Heinrich-Wolgast-Preis 1999-1990
Jahr Autor Titel
1999 Gudrun Pausewang Hörst du den Fluß, Elin?
1996 Susanne Sterzenbach Alles im Kasten
1993 Andreas Lettau Glücksrausch
1990 Monika Pelz Reif für die Insel
Heinrich-Wolgast-Preis 1989-1986
Jahr Autor Titel
1988 Sven Wernström Malin von Hejpytten. Knechte
1986 Klas Ewert Everwyn Achtung Baustelle