Wilhelm-Raabe-Literaturpreis

Der Wilhelm-Raabe-Literaturpreis wird von der Stadt Braunschweig in Kooperation mit dem Deutschlandradio vergeben. Mit 30.000 € Preisgeld ist der Wilhelm-Raabe-Literaturpreis einer der höchstdotierten Literaturauszeichnungen in Deutschland. Auch wenn der Preisträger ein aktuelles Buch veröffentlicht haben muss, wird mit dem Literaturpreis ausdrücklich auch das gesamte publizierte literarische Schaffen gewürdigt. Erstmalig vergeben wurde der Literaturpreis im Jahr 2000, zuerst im zweijährigen Rhythmus, seit 2011 jährlich.

Bereits von von 1941 bis 1990 vergab die Stadt einen Literaturpreis, der unter dem ähnlichen Namen Wilhelm-Raabe-Preis vergeben wurde.

[2017-2010] [2009-2000]

Wilhelm-Raabe-Literaturpreis 2017-2010
Jahr Autor Titel
2017 Petra Morsbach Justizpalast
2016 Heinz Strunk Der goldene Handschuh
2015 Clemens J. Setz Die Stunde zwischen Frau und Gitarre
2014 Thomas Hettche Pfaueninsel
2013 Marion Poschmann Die Sonnenposition
2012 Christian Kracht Imperium
2011 Sibylle Lewitscharoff Blumenberg
2010 Andreas Maier Das Zimmer
Wilhelm-Raabe-Literaturpreis 2009-2000
Jahr Autor Titel
2008 Katja Lange-Müller Böse Schafe
2006 Wolf Haas Das Wetter vor 15 Jahren
2004 Ralf Rothmann Junges Licht
2002 Jochen Missfeldt Gespiegelter Himmel: Titanvogeltage
2000 Rainald Goetz Abfall für alle