Niederrheinischer Literaturpreis

Die Stadt Krefeld zeichnet Schriftsteller aus, die aus der Region Niederrhein stammen oder deren Arbeit sich auf die Region Niederrhein bezieht. Der Niederrheinische Literaturpreis wird seit 1992 vergeben, dotiert ist der Literaturpreis seit 2009 mit 10.000 €. Seit 2012 wird der Preis alle zwei Jahre in geraden Jahren verliehen.

[2018-2010] [2009-2000] [2012-2010]

Niederrheinischer Literaturpreis 2018-2010
Jahr Autor (ausgewählte) Titel
2018 Liesel Willems Anna ist stark
2016 Hermann-Josef Schüren Junge Stiere
2014 Hans Pleschinski Ich war glücklich, ob es regnete oder nicht
2012 Hans Neuenfels Das Bastardbuch: Autobiografische Stationen
2011 Sascha Reh Falscher Frühling
2010 Dr. Reinhard Feinendegen
Dr. Hans Vogt
Krefeld, die Geschichte der Stadt
Niederrheinischer Literaturpreis 2009-2000
Jahr Autor (Ausgewählte) Titel
2009 Markus Orths Lehrerzimmer
Die Tarnkappe
2008 Martin Heckmanns Kommt ein Mann zur Welt in: Spectaculum 79:
2007 Norbert Hummelt Der Atlas der Erinnerung
2006 Paul Ingendaay Warum du mich verlassen hast
2005 Dieter Forte Auf der anderen Seite der Welt
2004 Burkhard Spinnen Der schwarze Grat
2003 Anja Lundholm
Reinhard Kaiser
Höllentor
Wiedersehen in Fiumicino
2002 Dieter Wellershoff Der Ernstfall: Innenansichten des Krieges
2001 Ulrich Peltzer Alle oder keiner
2000 Elke Schmitter Frau Sartoris
Niederrheinischer Literaturpreis 1999-1992
Jahr Autor (Ausgewählte) Titel
1999 Christoph Peters Stadt Land Fluß
1998 Gisbert Haefs Die Rache des Kaisers
1997 Robert Steegers Das Ende vom Lied: Gedichte
1996 Herbert Sleegers Der Wolkenzähler
1995 Werner Ross Trockene Spätlese. Mein Leben und meine Ansichten
1994 Herbert Genzmer Die Einsamkeit des Zauberers
1993 Hubert Schirneck Smiling Death: Oder die Kunst lächelnd von einem Tisch aufzustehen
1992 Andreas Mand Grovers Erfindung