Man Booker International Prize

Der Man Booker International Prize wird seit 2004 vergeben und ergänzt den berühmten Man Booker Prize. Mit dem International Prize wurden zu Beginn Autoren für ihr Werk ausgezeichnet, das auch ins Englische übersetzt sein durfte. Zuerst wurde der Man Booker International Prize alle zwei Jahre vergeben.

Seit 2016 erfolgt die Vergabe jährlich nunmehr mit den Vergabeprinzipien des seitdem eingestellten Independent Foreign Fiction Prize. Prämiert wird mit einem Preisgeld von 50.000 £ eine einzelne Übersetzung in die englische Sprache.

[2018-2016]
[2015-2010] [2009-2005]

Man Booker International Prize 2018-2016
Jahr Autor
(Land)
Titel Dt. Titel
2018 Olga Tokarczuk
(Polen)
Flights Unrast
2017 David Grossman
(Israel)
A Horse Walks into a Bar Kommt ein Pferd in die Bar
2016 Han Kang
(Südkorea)
The Vegetarian Die Vegetarierin
Man Booker International Prize 2015-2010
Jahr Autor
(Land)
Ausgewählte Titel
2015 László Krasznahorkai
(Ungarn)
Im Norden ein Berg, im Süden ein See, im Westen Wege, im Osten ein Fluss
2013 Lydia Davis
(USA)
Reise über die stille Seite
2011 Philip Roth
(USA)
Verschwörung gegen Amerika
Man Booker International Prize 2009-2005
Jahr Autor
(Land)
Ausgewählte Titel
2009 Alice Munro
(Kanada)
Tanz der seligen Geister
2007 Chinua Achebe
(Nigeria)
Heimkehr in ein fremdes Land
2005 Ismail Kadare
(Albanien)
Die Dämmerung der Steppengötter