Heinrich-Wolgast-Preis

Mit dem Heinrich-Wolgast-Preis wird seit 1986 die Darstellung der Arbeitswelt in der Kinder- und Jugendliteratur ausgezeichnet. In Gedenken an Heinrich Wolgast, einem deutschen Reformpädagogen der den Sozialdemokraten nahe stand, wird der Kinder- und Jugendliteraturpreis von der Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft verliehen. Die Vergabe erfolgt seit 1990alle drei Jahre, dotiert ist der Heinrich-Wolgast-Preis mit 4.000 €. Der Preis hat sich in den letzten Jahren zu einem allgemeinen Medienpreis entwickelt, so wurde 2005 ein Theaterstück und 2011 eine Fernsehsendung ausgezeichnet.

[2013-2010] [2009-2000] [1999-1990] [1989-1986]

Heinrich-Wolgast-Preis 2013-2010
JahrAutorTitel
2013Sharon RenttaEmil auf der Baustelle
2011Kinderkanal KI.KATRICKBOXX
(Fernsehsendung)
Heinrich-Wolgast-Preis 2009-2000
JahrAutorTitel
2008Gabriele BeyerleinIn Berlin vielleicht …
2005Thomas AhrensDer Ball ist rund – ein Globalisierungskrimi
(Theaterstück)
2002Virginia Euwer WolffWenn dir das Leben eine Zitrone gibt, MACH LIMONADE DRAUS
Heinrich-Wolgast-Preis 1999-1990
JahrAutorTitel
1999Gudrun PausewangHörst du den Fluß, Elin?
1996Susanne SterzenbachAlles im Kasten
1993Andreas LettauGlücksrausch
1990Monika PelzReif für die Insel
Heinrich-Wolgast-Preis 1989-1986
JahrAutorTitel
1988Sven WernströmMalin von Hejpytten. Knechte
1986Klas Ewert EverwynAchtung Baustelle