Wilhelm-Raabe-Preis

Der Wilhelm-Raabe-Preis wurde von 1941 bis 1990 verliehen. Die Stadt Braunschweig wollte damit an den Erzähler Wilhelm Raabe erinnern, der 1910 in der Stadt verstarb. Das Preisgeld betrug zuletzt 10.000 DM.

Seit dem Jahr 2000 hat die Stadt Braunschweig den Preis unter dem Namen Wilhelm-Raabe-Literaturpreis wieder aufleben lassen.

Wilhelm-Raabe-Literaturpreis 1990
JahrAutorTitel
1990Gerhard KöpfEulensehen
Wilhelm-Raabe-Literaturpreis 1989-1980
JahrAutorTitel
1987Siegfried LenzExerzierplatz
1984Alois BrandstetterAltenehrung
1981Hermann LenzDer innere Bezirk
Wilhelm-Raabe-Literaturpreis 1979-1970
JahrAutorTitel
1978Horst BienekDie erste Polka / Septemberlicht
1975Uwe JohnsonJahrestage: Aus dem Leben von Gesine Cresspahl
1972Walter KempowskiTadellöser & Wolff
Wilhelm-Raabe-Literaturpreis 1969-1960
JahrAutorTitel
1969Keine Vergabe
1966Heimito von DodererDie Wasserfälle von Slunj
1963Hans Erich Nossack
1960Gerd GaiserSchlussball
Wilhelm-Raabe-Literaturpreis 1959-1950
JahrAutorTitel
1957Friedrich Georg JüngerZwei Schwestern
1954Max FrischStiller
1950Hermann Hesse
Wilhelm-Raabe-Literaturpreis 1949-1941
JahrAutorTitel
1949Ina Seidel
1948Werner Bergengruen
1947Fritz von Unruh
1944Ricarda Huch
1941Berchthold Gierer (Walter Scheidt)
Karl Götz