Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung

Der Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung wird an Autoren verliehen, deren Arbeit sowohl politisch-gesellschaftlich bedeutsam ist als auch literarische Qualität aufweist. Ins Leben gerufen hat den Literaturpreis der ehemalige Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung Bernhard Vogel. Die erste Verleihung erfolgte 1993, seitdem wird der Preis jährlich vergeben. Die Übergabe des mit 15.000 € Preisgeld versehenem Literaturpreis erfolgt in Weimar.

[2017-2010] [2009-2000] [1999-1993]

Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung 2017-2010
JahrAutorAusgewählte Titel
2017Michael KöhlmeierDas Mädchen mit dem Fingerhut
2016Michael KleebergDas amerikanische Hospital
2015Marica BodrožićKirschholz und alte Gefühle
2014Rüdiger SafranskiGoethe – Kunstwerk des Lebens
2013Martin MosebachAls das Reisen noch geholfen hat: Von Büchern und Orten
2012Tuvia RübnerEin langes kurzes Leben: Von Preßburg nach Merchavia
2011Arno GeigerDer alte König in seinem Exil
2010Cees NooteboomDer Umweg nach Santiago
Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung 2009-2000
JahrAutorAusgewählte Titel
2009Uwe TellkampDer Turm: Geschichte aus einem versunkenen Land
2008Ralf RothmannMilch und Kohle
2007Petra MorsbachGottesdiener
2006Daniel KehlmannDie Vermessung der Welt
2005Wulf KirstenDie Prinzessinnen im Krautgarten: Eine Dorfkindheit
2004Herta MüllerAtemschaukel
2003Patrick RothMagdalena am Grab
2002Adam ZagajewskiIch schwebe über Krakau
2001Norbert GstreinDie Winter im Süden
2000Louis BegleyLügen in Zeiten des Krieges
Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung 1999-1993
JahrAutorAusgewählte Titel
1999Burkhard SpinnenMüller hoch Drei
1998Hartmut LangeDas Konzert
1997Thomas HürlimannDie Satellitenstadt
1996Günter de BruynDie Zeit der schweren Not: Schicksale aus dem Kulturleben Berlins 1807 – 1815
1995Hilde DominNur eine Rose als Stütze
1994Walter KempowskiDas Echolot – Abgesang ’45: Ein kollektives Tagebuch
1993Sarah KirschKrähengeschwätz