Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung

Der Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung wird an Autoren verliehen, deren Arbeit sowohl politisch-gesellschaftlich bedeutsam ist als auch literarische Qualität aufweist. Ins Leben gerufen hat den Literaturpreis der ehemalige Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung Bernhard Vogel. Die erste Verleihung erfolgte 1993, seitdem wird der Preis jährlich vergeben. Die Übergabe des mit 15.000 € Preisgeld versehenem Literaturpreis erfolgt in Weimar.

[2017-2010] [2009-2000] [1999-1993]

Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung 2017-2010
Jahr Autor Ausgewählte Titel
2017 Michael Köhlmeier Das Mädchen mit dem Fingerhut
2016 Michael Kleeberg Das amerikanische Hospital
2015 Marica Bodrožić Kirschholz und alte Gefühle
2014 Rüdiger Safranski Goethe – Kunstwerk des Lebens
2013 Martin Mosebach Als das Reisen noch geholfen hat: Von Büchern und Orten
2012 Tuvia Rübner Ein langes kurzes Leben: Von Preßburg nach Merchavia
2011 Arno Geiger Der alte König in seinem Exil
2010 Cees Nooteboom Der Umweg nach Santiago
Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung 2009-2000
Jahr Autor Ausgewählte Titel
2009 Uwe Tellkamp Der Turm: Geschichte aus einem versunkenen Land
2008 Ralf Rothmann Milch und Kohle
2007 Petra Morsbach Gottesdiener
2006 Daniel Kehlmann Die Vermessung der Welt
2005 Wulf Kirsten Die Prinzessinnen im Krautgarten: Eine Dorfkindheit
2004 Herta Müller Atemschaukel
2003 Patrick Roth Magdalena am Grab
2002 Adam Zagajewski Ich schwebe über Krakau
2001 Norbert Gstrein Die Winter im Süden
2000 Louis Begley Lügen in Zeiten des Krieges
Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung 1999-1993
Jahr Autor Ausgewählte Titel
1999 Burkhard Spinnen Müller hoch Drei
1998 Hartmut Lange Das Konzert
1997 Thomas Hürlimann Die Satellitenstadt
1996 Günter de Bruyn Die Zeit der schweren Not: Schicksale aus dem Kulturleben Berlins 1807 – 1815
1995 Hilde Domin Nur eine Rose als Stütze
1994 Walter Kempowski Das Echolot – Abgesang ’45: Ein kollektives Tagebuch
1993 Sarah Kirsch Krähengeschwätz