Franz-Nabl-Preis

Der Franz-Nabl-Preis ist ein Literaturpreis der Stadt Graz. Er wird seit 1975 alle zwei Jahre verliehen und ist mit 14.500 € dotiert. Die Auswahl der Preisträger erfolgt in Kooperation mit dem Franz Nabl-Institut für Literaturforschung der Karl Franzens Universität Graz.

[2015-2010] [2009-2000] [1999-1999] [1989-1989] [1979-1975]

Franz-Nabl-Preis 2015-2010
JahrAutorAusgewählte Titel
2015Marlene StreeruwitzDie Reise einer jungen Anarchistin in Griechenland
Der Abend nach dem Begräbnis der besten Freundin
2013Florjan LipušBostjans Flug
Die Verweigerung der Wehmut
2011Angela KraußWie weiter
Milliarden neuer Sterne
Franz-Nabl-Preis 2009-2000
JahrAutorAusgewählte Titel
2009Alfred KolleritschBefreiung des Empfindens
2007Terézia MoraDer einzige Mann auf dem Kontinent
Alle Tage
2005Josef WinklerIch reiß mir eine Wimper aus und stech dich damit tot
Das wilde Kärnten: Menschenkind. Der Ackermann aus Kärnten. Muttersprache
2003Norbert GstreinEiner
Die englischen Jahre
2001Urs WidmerIm Kongo
Herr Adamson
Franz-Nabl-Preis 1999-1990
JahrAutorAusgewählte Titel
1999Barbara FrischmuthÜber die Verhältnisse
Vergiss Ägypten
1997Herta MüllerAtemschaukel
Herztier
1995Christoph RansmayrMorbus Kitahara
Odysseus, Verbrecher: Schauspiel einer Heimkehr
1993Martin WalserMuttersohn
Tod eines Kritikers
1991Wilhelm MusterDie Hochzeit der Einhörner. Variationen eines Themas
Franz-Nabl-Preis 1989-1980
JahrAutorAusgewählte Titel
1989H.C. ArtmannHow much, schatzi?
1987Wolfgang KoeppenTauben im Gras. Das Treibhaus. Der Tod in Rom:
1985Peter Handke
(Weitergabe an:
Michael Donhauser
Walter Grond)
Der Große Fall
1983Christa WolfStadt der Engel oder The Overcoat of Dr. Freud
Medea. Stimmen
1981Hermann LenzVergangene Gegenwart. Die Eugen-Rapp-Romane
Franz-Nabl-Preis 1979-1975
JahrAutorAusgewählte Titel
1979Ilse AichingerGesammelte Werke: Ilse Aichinger Werke
1977Manès SperberWie eine Träne im Ozean: Romantrilogie
Kultur ist Mittel, kein Zweck
1975Elias CanettiDie Blendung
Masse und Macht