Alfred-Döblin-Preis

Der Alfred-Döblin-Preis für unveröffentlichte Prosa wird vom Literarisches Colloquium Berlin und der Berliner Akademie der Künste ausgerichtet. Vergeben wird er seit 1979 alle zwei Jahre. Gestiftet wurde der Preis von Günter Grass. Zuletzt betrug das Preisgeld 15.000 €. Die Preisträger werden von einer Jury bestimmt, die den Gewinnern seit 2007 nach einem öffentlichen Vorlesen bestimmen.

[2011-2010] [2009-2000] [1999-1990] [1989-1980] [1979]

Alfred-Döblin-Preis 2011-2010
JahrAutorAusgewählte Titel
2011Jan Peter BremerDer amerikanische Investor
Alfred-Döblin-Preis 2009-2000
JahrAutorAusgewählte Titel
2009Eugen RugeIn Zeiten des abnehmenden Lichts
2007Michael KumpfmüllerDie Herrlichkeit des Lebens
2005Jan FaktorGeorgs Sorgen um die Vergangenheit oder Im Reich des heiligen Hodensack-Bimbams von Prag
2003Kathrin Groß-StrifflerGestern noch
2001Josef WinklerDie Realität so sagen, als ob sie trotzdem nicht wär oder Die Wutausbrüche der Engel
Heike Geißler
(Förderpreis)
Nichts, was tragisch wäre
Alfred-Döblin-Preis 1999-1990
JahrAutorAusgewählte Titel
1999Norbert GstreinDie ganze Wahrheit: Roman
1997Ingomar von KieseritzkyKleiner Reiseführer ins Nichts
Michael WildenhainBlutsbrüder
1995Katja Lange-MüllerBöse Schafe
Ingo Schulze
(Förderpreis)
Adam und Evelyn
1993Reinhard JirglAbtrünnig: Roman aus der nervösen Zeit
Andreas Neumeister
(Förderpreis)
Könnte Köln sein: Städte. Baustellen
1991Peter KurzeckVorabend
Norbert Bleisch
(Förderpreis)
Viertes Deutschland
Alfred-Döblin-Preis 1989-1980
JahrAutorAusgewählte Titel
1989Edgar HilsenrathDer Nazi & der Friseur
Einar SchleefDroge Faust Parsifal
1987Libuše MoníkováTreibeis: Roman
1985Stefan SchützSchnitters Mall: Eine kanadische Erzählung
1983Gerhard RothOrkus: Reise zu den Toten
1981Gert HofmannDie kleine Stechardin
1980Klaus HofferBei den Bieresch
Alfred-Döblin-Preis 1979
JahrAutorAusgewählte Titel
1979Gerold SpäthDie heile Hölle