Alemannischer Literaturpreis

Gemeinsam von der Stadt Waldshut-Tiengen, dem Konstanzer Südkurier und der Sparkasse Hochrhein wird der mit 10.000 € dotierte Alemannische Literaturpreis vergeben. Seit 1981 werden mit dem Literaturpreis Schriftsteller ausgezeichnet, um Literatur aus dem Alemannischen Sprachraum zu fördern. Die gewürdigten Autoren sollen aus dem Alemannischen kommen, wobei die Stadt Waldshut-Tiengen ausdrücklich auch „Vorarlberg, Deutschschweiz und Elsass“ erwähnt. Der Preis wurde ursprünglich im zweijährigen Rhythmus vergeben, seit 1987 erfolgt die Preisvergabe alle drei Jahre.

[2014-2010] [2009-2000] [1999-1990] [1989-1981]

Alemannischer Literaturpreis 2014-2010
Jahr Autor Ausgewählte Titel
2014 Thomas Hürlimann Vierzig Rosen
Fräulein Stark
2011 Peter Stamm Sieben Jahre
Agnes
Alemannischer Literaturpreis 2009-2000
Jahr Autor Ausgewählte Titel
2008 Peter Weber Die melodielosen Jahre
Der Wettermacher
2005 Karl-Heinz Ott Endlich Stille
Ob wir wollen oder nicht
2002 Martin Walser Muttersohn
Ein fliehendes Pferd
Alemannischer Literaturpreis 1999-1990
Jahr Autor Ausgewählte Titel
1999 Arnold Stadler Komm, gehen wir
Salvatore
1996 Hermann Kinder Himmelhohes Krähengeschrei
Nachts mit Filzstift und Tinte
1993 Robert Schneider Die Offenbarung
Schlafes Bruder
1990 Markus Werner Am Hang
Zündels Abgang
Alemannischer Literaturpreis 1989-1981
Jahr Autor Ausgewählte Titel
1987 Franz Hohler Es klopft
Es war einmal ein Igel: Kinderverse
1985 Manfred Bosch Oberrheingeschichten
1983 Maria Beig Rabenkrächzen: Eine Chronik aus Oberschwaben
Maria Beig – Das Gesamtwerk in 5 Bänden
1981 Ernst Burren Blaui Blueme: Mundartgeschichten
Chrüzfahrte: Mundartgeschichten